Meine Psychotherapie

Meine Psychotherapie basiert auf der Akzeptanz Commitment Therapie (ACT).

Hierbei ist eines der Ziele, unangenehme und belastende Gedanken und Gefühle nicht zu verdrängen, sondern vielmehr ohne Bewertung zu akzeptieren. Dadurch entsteht folglich ein kompletteres Bild der eigenen Wahrnehmung und vor allem ein authentischer Standpunkt.

Genau genommen wird den negativ empfundenen Gedanken ein Raum gegeben, in welchem sie sich entfalten können. Durch eine kritische Auseinandersetzung mit den Gedanken merken wir erstens, dass sie mehr Schrecken verbreiten, als auf gefährliche Situationen hinzuweisen. Zweitens werden sie uns vertraut und verlieren nach und nach ihre ursprüngliche Wirkung – nämlich uns Angst zu machen.

Da unsere Emotionen fest mit unseren Gedanken verknüpft sind, ist die sogenannte Defusion ein ebenso wichtiges Element. Ein klares Unterscheiden zwischen Gedanken und realistischem Erleben ist dabei die Folge.

Jedem Menschen erscheint die sogenannte Realität völlig anders. Abhängig von Erfahrungen, Vorzügen und Ablehnungen. So erscheint eine Landschaft dem Kunstmaler anders, als dem Musiker. Ersterer nimmt Farben und Formen mehr wahr. Der Musiker achtet vielleicht mehr auf die akustischen Reize. Ein Architekt wiederum sieht vor allem Strukturen…und ein Dieb scannt die Umgebung nach guten Verstecken.

Die Wahrnehmung des „Hier und Jetzt“ wird durch Achtsamkeitsübungen erlernt.

Achtsamkeitsübungen beginnen mit der bewussten Wahrnehmung des eigenen Körpers. Beginnend mit der Atmung, gilt es, sämtliche Empfindungen wahrzunehmen. Natürlich funktioniert dies zu Anfang höchstens für ein paar Sekunden. Dann nämlich tauchen irgendwelche Gedanken auf. Dies können wir nicht steuern oder kontrollieren. Aber wir können diese Gedanken „sein lassen“. Wir nehmen sie wahr und widmen uns wieder der Aufmerksamkeit auf unseren Körper. Aus den Sekunden werden Minuten.

Denken - Sein Inhalt meiner Psychotherapie

Verbunden mit der Wahrnehmung – Verbunden mit Gedanken


Ich arbeite zudem mit den wesentlichen Elementen der klientenzentrierten Gesprächsführung.
Bedingungslose Wertschätzung, Echtheit und Empathie prägen hier unter anderem  die Gesprächsbeziehung und dienen als Vorbild für die Beziehung zu sich selbst.

Dysfunktionale Denkmuster („das schaffe ich niemals“) verhindern oft das klare Erkennen des eigentlichen Problems und lassen eine Lösung gar nicht erst im Ansatz erscheinen.
Hier nutze ich daher Techniken der Kognitiven Verhaltenstherapie nach Aaron Beck.

 

Allgemeines zu PT      

PT in Wikipedia

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen